7.4.1925

Hitler ersucht um Entlassung aus der österreichischen Staatsangehörigkeit

Adolf Hitler wurde am 20.4.1889 in Braunau am Inn als österreichischer Staatsbürger geboren. Mit Schreiben vom 7. April 1925 bat er um Entlassung aus der österreichischen Staatsbürgerschaft.

Über das Gesuch wurde in Hitlers Sinne entschieden, danach war er zunächst staatenlos. Auf dem Meldezettel eines Hotels trug er am 6. Oktober 1927 in der Spalte "Staatsangehörigkeit" wahrheitsgemäß "staatlos" ein.

Am 26. Februar 1932 legte Hitler in Braunschweig den Eid auf die Reichs- und Landesverfassung ab und wurde zum Regierungsrat ernannt. Dadurch erhielt er gleichzeitig die deutsche Staatsbürgerschaft.


Betreff: Gesuch um Entlassung aus der
Österreichischen Staatsbürgerschaft.

Hoher Magistrat!

Ich bitte um meine Entlassung aus der österreichischen Staatsbürgerschaft. Gründe:

Ich befinde mich seit dem Jahre 1912 in Deutschland, habe nahezu 6 Jahre im deutschen Heere gedient, darunter 4 1/2 Jahre an der Front und beabsichtige nunmehr die deutsche Staatsbürgerschaft zu erwerben.

Da ich zurzeit nicht weiss, ob meine österreichische Staatsangehörigkeit nicht ohnehin bereits erloschen ist, ein Betreten des österreichischen Bodens durch eine Verfügung der Bundesregierung jedoch abgelehnt wurde, bitte ich um eine günstige Entscheidung meines Gesuches.

Personalien: Adolf Hitler, geboren am 20. April 1889 zu Braunau am Inn, bisher zuständig nach Linz a. d. Donau.

Meine Dokumente sind seit dem November 1923 nicht mehr auffindbar und vermutlich verloren gegangen.

Hochachtungsvoll

Adolf Hitler

Quelle:

  1. Werner Maser
    Hitlers Briefe und Notizen, S. 142f
    Düsseldorf, 1973
nach oben
© Jürgen Langowski 2019
Impressum | Datenschutz