Antisemitismus

Die Benutzung des Begriffs hat zu unterbleiben

Copie
Berlin, den 17. Mai 1943
Hg/Rose

Der Leiter
des Aufgabengebietes
"Überstaatliche Mächte"

A k t e n n o t i z f ü r Dr. K o e p p e n

mit der Bitte, sie dem Reichsleiter zur weiteren Veranlassung vorzulegen.

Beim Besuch des Großmufti beim Reichsleiter Rosenberg versprach dieser, an die Presse einen Hinweis zu geben, wonach in Zukunft die Bezeichnung "Antisemitismus" zu unterbleiben hat. Mit der Verwendung dieses Wortes wird immer die arabische Welt getroffen, die nach Aussagen des Großmufti überwiegend deutschfreundlich ist. Das feindliche Ausland benutzt den Hinweis, daß wir mit dem Wort "Antisemitismus" arbeiten und damit auch bekunden wollen, daß wir die Araber mit den Juden in einen Topf werfen.

gez. Hans Hagemeyer

(Dienstleiter)

Quelle:

  1. Poliakov/Wulf
    Das Dritte Reich und die Juden
    Frankfurt/Main, Berlin, 1983, S. 369

nach oben
© Jürgen Langowski 2019
Impressum | Datenschutz